LESS IS MORE – THE MARIE KONDO WAY

„Clear space equals a clear mind – minimalism at its best“

„I would love to have an empty wardrobe, and begin at zero again“. How often did I have such thoughts in the past years while developing and finding my style. The reason for such thoughts is simple: we all have to much, way to much stuff. Even if I clean out my stuff super regularly (talked about in this post), I was never couraged enough to do it in a radical way.

Maybe it was faith – I literally bumped into the cleaning out bible of the japanese Marie Kondo. After I’ve finished the book record time, the plans for the last weekend have changed: CLEANING OUT was the credo. I have to confess that I haven’t  adopted everything Kondo writes, but I followed the main rules of her MAGIC CLEANING manifesto. To keep this post short and simple (even if I could write a 1000 words review), here are the main points I consider when cleaning out:

KEEP THINGS THAT SPARK JOY | only keep things that really spark joy – “tokimeku” is the japanese key word: things that let your heart jump for joy!

JUDGE EVERY SINGLE ITEM | Important: hold each single piece in your hands and ask: Does this sparks joy?

SAY ARIGATOU ありがとう |  Appreciate things, thank and say goodbye.

DO IT IN ONE DRAMATIC SHOT | Declutter & reorganize in one dramatic shot. It’ll be a dramatic change in your life – but I promise a good one!

TIDY BY CATEGORY NOT LOCATION | clean out after categories, not after rooms and gather all the items of a category first (on your floor) before you sort out:

CATEGORIES: CLOTHES – BOOKS – PAPERS – MISC – MEMENTOES  (Misc: CD/DVD, Skincare products, Makeup, Accessories, Valuables, Electric Equipement, Household Equipement, Kitchen goods / food supplies, Other, sports equipment)

FIRST DISCARDING – THEN ORGANIZING | first discarde all categories, then designate a space per item – a fix space! „Rise to the right“ – when hanging your clothes on a rack!

If you are not convinced yet and have thoughts like „it’s too bad to throw all those things away, sort your things and recycle, sell or give them away. BUT not store them in your parents place!

PS: I’m not yet through with decluttering, but the wardrobe is settled! Totally motivated, I’ll continue…


“Wie gerne würde ich nochmals einen leeren Schrank haben und bei Null anfangen”. Wie oft hatte ich schon solche Gedanken in den vergangenen Jahren als ich langsam zu meinem Stil gefunden habe. Der Grund dafür ist einfach: wir haben einfach zu viel, viel zu viel Zeugs. Auch wenn ich meine Sachen regelmässig ausmiste (hier hab ich euch schon davon erzählt), war ich nie mutig genug, die radikale Variante zu wählen.

Vielleicht war es Schicksal – ich bin wortwörtlich über die Ausmist-Bibel der Japanerin Marie Kondo gestolpert. Nachdem ich das Buch in einem Schnurz durchgelesen hatte, wurden die Pläne für das letzte Weekend geändert: AUSMISTEN war das Kredo. Ich muss eingestehen, dass ich nicht alles was Kondo schreibt, so umgesetzt habe. Doch folgte ich den “Hauptregeln” ihres MAGIC CLEANING Manifesto. Um diesen Post kurz und einfach zu halten (auch wenn ich eine 1000-Wörter Review darüber schreiben könnte), hier kurz die wichtigsten Punkte welche ich beachtet habe:

DINGE BEHALTEN DIE FREUDE BEREITEN | wirklich nur die Dinge behalten, welche dich glücklich machen – “tokimeku” ist das japanische Wort dafür: Dinge, die das Herz höher schlagen lassen

JEDES DING EINZELN BEURTEILEN | Wichtig: nimm jedes Stück in die Hand und frag dich: Macht mich das glücklich?

SAG ARIGATOU ありがとう| Bedank dich bei den Dingen und sag ciao!

IN EINEM SCHWUNG ENTRÜMPELN | Miste und ordne in einem Schwung! Es wird ein dramatischer Wandel sein aber ich verspreche es: ein guter!

NACH KATEGORIE, NICHT NACH RAUM AUFRÄUMEN | miste nach Kategorien aus, nicht nach Aufbewahrungsort. Sammle zuerst alle Teile einer Kategorie (auf dem Fussboden) bevor du ausmistest:

Kategorien: KLEIDER – BÜCHER – PAPIERE – DIVERSES – ERINNERUNGEN (Diverses: CD/DVD, Pflegeprodukte, Makeup, Accessoires, Wertsachen, Elektronik, Haushalt, Küche/Essen, Kleinkram, Sportausrüstung)

ZUERST AUSMISTEN – DANN EINRÄUMEN| entrümple zuerst deine Wohnung, bevor du für jedes Stück ein Plätzchen suchst – ein fixer Aufbewahrungsort! Hänge deine Kleider von links nach rechts (aufsteigend) im Schrank auf!

Wenn ihr noch nicht überzeugt seit und Gedanken habt wie “es ist zu schade all diese Dinge wegzuwerfen, sortiert sie und recycelt, verkauft oder verschenkt sie! ABER auf keinen Fall bei den Eltern zu Hause unterbringen 😉

PS: Ich bin noch nicht durch mit Entrümpeln, aber den Kleiderschrank habe ich geschafft! Motiviert gehts weiter…

IMG_4286

LESS IS MORE - THE MARIE KONDO WAY

IMG_4288

LESS IS MORE - THE MARIE KONDO WAY

 

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply PACKING FOR THE ISLAND // a post by Mirjam from www.miiju.ch 08/07/2016 at 7:41

    […] tell you why it is different this year: After my radical wardrobe cleaning out project, I simply don’t have that much summer clothes anymore! Less choice – so much easier to pack! […]

  • Reply A for ADVIZE - MIIJU 30/06/2016 at 7:36

    […] cleaning-out. As you know I’ve cleaned out my closet also after the Marie Kondo method (read the story here) and found this column very honest – especially because it points out the limits of such a […]

  • Reply A.P.C. Canvas Tote | MIIJU 17/04/2016 at 8:06

    […] then I’ve read Marie Kondo’s Decluttering-Manifesto (read this post about it if you’re interested) and decluttered or ‚kondoed‘ my whole wardrobe. Et voila – there was this A.P.C. […]

  • Reply when fashion meets interior WESTWING x ZALANDO LOUNGE // MIIJU 07/04/2016 at 18:01

    […] you remember my post about decluttering my wardrobe the Marie Kondo way? This radical cleaning-out project leaves […]

  • Reply BALENCIAGA Canvas Clutch - MIIJU 31/03/2016 at 12:23

    […] you’ve read my recent post about how I “kondoed” or declutterd my home, you know that I have now stricter rules before […]

  • Reply Caro 17/03/2016 at 22:16

    So. Ich habe jetzt SO viel von diesem Buch geholt, dass ich es mir endlich auf den Kindle geladen habe. Ich sortiere meine Sachen auch regelmäßig aus, aber habe in unserer etwas kleinen Wohnung trotzdem ständig das Gefühl zugemüllt zu sein.
    Jetzt kann es losgehen – Frühjahrsputz olé!

    Liebst
    Caro | Terrorbambi

  • Reply Lucija 14/03/2016 at 11:30

    From what I can see in the photos, I really like the pieces that you kept! I can totally see them sparking joy! 🙂

    Lucija
    http://coffeeandlux.com

    • Reply mirjam 16/03/2016 at 9:39

      Thanks a lot Lucija! x. Mirjam

  • Reply Fiona 13/03/2016 at 22:06

    GENIAL! Zu viel Kram finde ich auch einfach nur belastend. Immer wenn etwas neues bei mir einzieht, dann muss ein altes Stück weg. Da bin ich ganz rigoros!
    Liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    • Reply mirjam 16/03/2016 at 9:39

      Das ist auch mal ne richtig gute Regel!! x. Mirjam

  • Reply Alice 13/03/2016 at 18:30

    Love this post; your closet looks amazing! I strive for a minimal wardrobe but things just stack up over time!

    xo, alice / T Y P E N U

    • Reply mirjam 16/03/2016 at 9:39

      thank you so much, and yes, this is damn true! x. Mirjam

    Leave a Reply